Endlich kein Ladekabel Wirrwarr mehr

Kleingeräte bringen meist ihr eigenes, individuelles Ladegerät mit. Wer Handy, Nintendo, Netbook etc. aufladen möchte, hat schnell überall Kabel herumliegen. Mich hat das irgendwie genervt und sah auch nicht schön aus.

Die Lösung: Ein Podest, auf welches man die zu ladenden Geräte ablegen kann. Ladegeräte und Kabel können unsichtbar aber dennoch leicht zugänglich verstaut  werden.

Das Ganze ist mit relativ wenig Aufwand zusammen gebaut. Die Materialkosten betragen ca. 15-30 Euro.

Los gehts!


Hier das Rohmaterial: Eine Holzkiste aus dem Baumarkt und 1-2 Steckdosenleisten. Nicht im Bild: Eine Holzplatte und etwas schwarze Samt-Klebefolie.


Zuerst in den Boden der Kiste ein Loch für den 240 Volt Stecker der Mehrfachsteckdose und Lüftungsschlitze schneiden - entweder per Laubsäge, Dremel oder Lasercutter.


Ungefähr so sollte es dann ausgeschnitten aussehen.


In die Kiste werden nun die Steckdosenleisten geschraubt oder geklebt

 


Jetzt noch eine Anzahl Abstandshalter zurechtschneiden. Diese sollten so lang sein, dass sie (zuzüglich der Dicke der Holzplatte) etwa 1-2cm niedriger sind, als die obere Kante der Holzkiste (gemessen von innen).


Die Abstandshalter zusammenbauen...


...und in in die Kiste montieren.


Nun die Holzplatte mit der Samt-Klebefolie bekleben...


...und so ausschneiden, dass sie genau in die Holzkiste passt. An den Rändern vorher Aussparungen für die Kabel bohren.

Fertig!

 Zusammengebaut und im Einsatz sieht das dann so aus:


Die fertige Ladekiste mit Handy, Netbook und Tablet


Alternativ ohne Netbook und dafür mit Nintendo